IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Allgemeines rund um's Informatikstudium an der RWTH Aachen
[StuBe] Mails aus dem Verteiler der Studienberatung Informatik

IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon XyhTypk » 21.08.12 00:02

Abend Leute!
Hatte in einem anderen Forum das folgende Topic eröffnet; mich interessiert, was ihr dazu sagt.
Würde mich über jede Antwort freuen :)

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)
Hallo Leute!
Ich bin grad ziemlich verzweifelt. Ausgangssituation:

Ich möchte definitiv (etwas mit) Informatik studieren.
Ich hatte mich für "IT-Sicherheit/Informationstechnik" in Bochum und Informatik an der RWTH Aachen beworben.

Meine Zulassung für Bochum habe ich erst in dieser Nacht per E-Mail erhalten, was meine ganzen Pläne (bezüglich Aachen) durcheinander gebracht und mich dazu gebracht hat Hilfe zu suchen.

Ich interessiere mich sehr für IT-Sicherheit mit allem drum und dran. Auch gefällt mir sehr, dass der Studiengang in Bochum (laut Website der RUB) auch ingenieurstechnische Inhalte umfasst, und doch auch mit Informatik zu tun hat.
Was auch noch für Bochum spricht, ist dass ich dort hinpendeln könnte, da es nicht allzuweg von meiner Heimatstadt ist.

Wenn ich jedoch an der "RWTH Aachen" studieren würde, hätte ich schon allein wegen dem Namen der Universität einen erheblichen Vorsprung zu anderen Bewerbern (bei der Jobsuche; Voraussetzung ist natürlich, dass ich meinen Abschluss mit einer guten Note mach').
Ich könnte mich sicherlich auch in Aachen Richtung IT-Sicherheit spezialisieren und E-Technik als Nebenfach wählen und somit würde ich einen ähnliches Studium wie in Bochum absolvieren. Der Vorteil hier in Aachen wäre natürlich, wie gesagt, der Name der Universität auf meinem Lebenslauf.
Nach Aachen könnte ich nicht jeden Tag pendeln, müsste dementpsrechend dort hinziehen.

Noch etwas zum Studiengang in Bochum:
Dass der Studiengang (grob) aus Kyptologie,E/I-Technik und Informatik besteht, gibt mir gleichzeitig zu Bedenken, denn ich habe aus irgendeinem Grund das Gefühl, dass ich am Ende nichts wirklich gut kann. Ich möchte am Ende meine Studiums nicht da stehen und nichts Halbes und nichts Ganzes haben. Da Informatik ja an sich kein Beruf sondern eine Wissenschaft ist, kann ich darauf aufbauend mich in x-beliebige Richtungen spezialisieren. Dies wäre ein Punkt für Aachen.

Mir fällt grad nicht mehr viel ein, ich hoffe ich konnte mich verständlich genug ausdrücken. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch die Zeit nehmen würdet und mir (wenn auch nur ein paar Zeilen) schreiben würdet, was ihr dazu denkt smiling smiley

Danke im Voraus, Hun.

PS: An der RWTH liegt die Einschreibefrist bis zum 24.08 und an der RUB bis zum 30.08 dementsprechend schnell muss ich mich entscheiden.
XyhTypk
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.12 23:59
Anwendungsfach: E-Technik

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon oxygen » 21.08.12 08:52

Da hier (vermutlich) niemand an beiden Universitäten oder gar bei Fächer studiert hat.... wie sollte man dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen können?
oxygen
 
Beiträge: 1054
Registriert: 16.12.05 23:05
Wohnort: Bergheim
Studiengang: Informatik (Dipl.)
Studiert seit: fertig
Anwendungsfach: Medizin

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon HE » 21.08.12 09:13

Vielleicht als Empfehlung, wie Du zu einer Entscheidung kommen kannst: Guck Dir an, welche Veranstaltungen Du in den ersten Semestern besuchen musst, und versuch herauszufinden, was in denen passiert - was davon spricht dich mehr an?

Deine Pläne allein auf irgendwelche Jobs nach dem Studium auszurichten ist bei so ähnlichen Studiengängen nicht sinnvoll. Die Einflüsse durch Deine Noten und sonstigen Aktivitäten neben dem Studium (Praktika, F/OSS-Arbeit, ...) dürften bei einer Bewerbung wesentlich gegenüber Deiner Hochschule überwiegen.

Abgesehen davon: Wegziehen zum Studium ist auch ein riesiger Vorteil: Du wirst gezwungen alleine zu (über)leben, neue Leute zu treffen und Dinge auszuprobieren, die Du bisher nicht kanntest. Wenn man hingegen (länger) zur Hochschule pendeln muss, ist das alles schwieriger.

Und, als jemand der beide Unis recht gut kennt: Sowohl baulich als auch administrativ sind beide ziemlich furchtbar, das macht also keinen Unterschied :-)
Benutzeravatar
HE
 
Beiträge: 453
Registriert: 09.03.07 12:20
Wohnort: Aachen
Studiert seit: WS 06/07
Anwendungsfach: Mathe

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon heipei » 21.08.12 09:15

Um auf ein paar deiner Fragen einzugehen:

  • Den Namen einer guten Uni auf dem Lebenslauf zählt sicherlich was um den Fuß in die Tür zu kriegen. Aber hier ist auch die RUB ein bekannter Name.
  • Nicht zuhause zu wohnen kann auch ein Vorteil sein, nicht pendeln zu müssen ebenso. Abgesehen davon dass du vielleicht mal was alleine erleben möchtest, und bei einem Wohnsitz in der Studienstadt auch die Flexibilität hast dich abends zum Lernen oder Weggehen zu verabreden oder einen HiWi-Job anzunehmen. Was die Kosten angeht: Es gibt Studien die aussagen dass es teurer ist wenn Studenten zuhause wohnen bleiben, grade bei Aachen kann ich mir das gut vorstellen (günstig + man braucht kein Auto).
  • Wie du selbst sagst ist die Informatik ja keine Berufsausbildung, deswegen ist es meiner Meinung nach erstmal vollkommen egal wo du studierst und auf was du dich später spezialisieren möchtest. Selbst wenn der Studiengang in Bochum den Eindruck vermittelt nur an der Oberfläche zu kratzen heisst das ja nicht dass du nicht wissenschaftliches Arbeiten lernst. Nach dem Bachelor oder Master kannst du ja immer noch die Hochschule wechseln.
  • Mir persönlich würde ein Studiengang wie "reine" Informatik eher zusagen, ich bin kein Fan von den vielen neuen Mashups. Es gibt hier auch so Studiengänge wo Informatik, Maschinenbau und Naturwissenschaften vermischt werden, und am Ende ist man doch immer der Aussenseiter dem bestimmtes Teilwissen fehlt. (Mein persönlicher Eindruck)
Benutzeravatar
heipei
Moderator
 
Beiträge: 769
Registriert: 02.11.06 21:55
Wohnort: Aachen
Studiengang: Informatik (Dipl.)
Studiert seit: fertig
Anwendungsfach: Medizin

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon AGo » 21.08.12 11:21

Abgesehen davon haben wir einen Lehrstuhl für IT-Security der recht ordentliche Lehre anbietet, darf ich behaupten. Krypto ist bei uns ebenfalls recht gut vertreten. Der Master ist bei uns nahezu vollständig Wahlpflicht, du kannst dir da also einen starken Schwerpunkt in die Bereiche legen. (@RWTH-Master-Leute: Sind die VL von Ulli Meyer und Walter Unger im gleichen Credit-Limitierungs-Themenbereich?)
Benutzeravatar
AGo
0x41476F
 
Beiträge: 2181
Registriert: 09.09.05 18:21
Wohnort: Awf
Studiengang: Informatik (Dipl.)
Anwendungsfach: BWL

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon XyhTypk » 21.08.12 17:29

oxygen hat geschrieben:Da hier (vermutlich) niemand an beiden Universitäten oder gar bei Fächer studiert hat.... wie sollte man dir bei deiner Entscheidung weiterhelfen können?

Nach deiner Logik, kann mir (vermutlich) niemand auf dieser Welt bei meiner Studienwahl behilflich sein, und doch hat jede Hochschule eine Studienberatung; diese sind also Unnütz, da die Leute dort (vermutlich) keine Ahnung davon haben, was sie so über das Studium sagen.
HE hat geschrieben:Vielleicht als Empfehlung, wie Du zu einer Entscheidung kommen kannst: Guck Dir an, welche Veranstaltungen Du in den ersten Semestern besuchen musst, und versuch herauszufinden, was in denen passiert - was davon spricht dich mehr an?

Deine Pläne allein auf irgendwelche Jobs nach dem Studium auszurichten ist bei so ähnlichen Studiengängen nicht sinnvoll. Die Einflüsse durch Deine Noten und sonstigen Aktivitäten neben dem Studium (Praktika, F/OSS-Arbeit, ...) dürften bei einer Bewerbung wesentlich gegenüber Deiner Hochschule überwiegen.

Abgesehen davon: Wegziehen zum Studium ist auch ein riesiger Vorteil: Du wirst gezwungen alleine zu (über)leben, neue Leute zu treffen und Dinge auszuprobieren, die Du bisher nicht kanntest. Wenn man hingegen (länger) zur Hochschule pendeln muss, ist das alles schwieriger.

Und, als jemand der beide Unis recht gut kennt: Sowohl baulich als auch administrativ sind beide ziemlich furchtbar, das macht also keinen Unterschied :-)


Gut, da hast du Recht, es sind sehr ähnliche Fächer. Ich bin mir auch bewusst, dass irgendwann die Zeit reif ist, alleine auf den Beinen zu stehen, wozu (mMn) auch eine eigene Wohnung dazu gehört, aber ehrlich gesagt fühl ich mich noch nicht wirklich bereit dazu auszuziehen.
Ehrlich gesagt finde ich den Studiengang in Bochum sehr interessant, interessanter als reine Informatik in Aachen. Jedoch habe ich halt meine Zweifel, was die RUB an sich betrifft, oder besser gesagt, möchte ich eigentlich nicht die Gelegenheit verspielen an einer der angesehensten Hochschulen von Deutschland zu studieren.
@heipie
Ja, auch ich halte eigentlich nicht viel von den ganzen "Bindestrichstudiengängen", es macht mir den Eindruck, dass man am Ende nichts wirklich gut kann; ich kann mich da natürlich irren, und ich denke auch, diese Studiengänge ebenso anspruchsvoll und notwendig wie Andere sind (reine Informatik etc.), doch dieser Studiengang hat wirklich mein Interesse geweckt, und so langsam merke ich, dass ich mich eigentlich schon für Bochum entschieden habe, würde mich trotzdem für Input der Community freuen.

@AGo
Ja, über den Lehrstuhl habe ich schon gelesen; allerdings reizt mich in Bochum, dass Fächer über IT-Sicherheit von Anfang an mit dabei sind.

Ich bedanke mich für eure Antworten, und wünsche euch noch einen schönen Abend,
LG XyhTypk
XyhTypk
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.12 23:59
Anwendungsfach: E-Technik

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon fw » 21.08.12 19:59

Ich würde mir das gut überlegen. Sich so früh zu spezialisieren ist meiner Meinung nach keine gute Idee. Was passiert, wenn du nachdem du dich 3 Jahre lang mit IT Security beschäftigt hast, du plötzlich keinen Bock mehr darauf hast? Und dann merkst du, dass du garkeine Ahnung von wichtigen Grundlagen hast, die du in Aachen viel intensiver gelernt hättest? Dann bist du plötzlich noch viel mehr "Fachidiot" als ein Informatiker sowieso schon ist. Ich halte das nicht für unrealistisch.

Interessanterweise sind zwei Mitarbeiter vom IT Security Lehrstuhl in Aachen ursprünglich von der RUB. Kannst ja mal vorbei kommen und mit denen sprechen :-)
Benutzeravatar
fw
 
Beiträge: 1356
Registriert: 17.05.06 19:37
Studiengang: Informatik (Dipl.)
Studiert seit: fertig
Anwendungsfach: Mathe

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon security » 23.08.12 14:52

Interessanterweise sind zwei Mitarbeiter vom IT Security Lehrstuhl in Aachen ursprünglich von der RUB.

Einer davon wäre ich, ich habe Master IT Sicherheit in Bochum studiert und war der erste Assistent von Prof. Meyer. Gewechselt habe ich damals, weil hier eben eine interessante Stelle ausgeschrieben war und in Bochum gerade keine.

Ich kann keine klare Empfehlung in eine Richtung geben, ich kann dir aber sagen, warum ich für den Maser IT Sicherheit damals die Hochschule gewechselt habe: IT-Sicherheits-Inhalte von Anfang an und wenig Fächer, wo "Grundlagen" vermittelt werden, die man hinterher dann doch nie wirklich braucht. Wie genau das im Bachelor ist, weiß ich nicht, aber ich hatte z.B. keine Analysis im Master. Ich kann mir gut vorstellen, dass deshalb der Bachelor IT-Sicherheit an der RUB einfacher als der Informatik-Bahchelor an der RWTH ist. Ob das jeder Personaler weiß, und ob es ihn bei IT-Sicherheits-Berufen stören würde, steht auf einem anderen Blatt; ich bezweifle das.

IT-Sicherheit ist ein Bindestrichstudiengang, das ist richtig, aber es ist kein brotloser, sondern ein sehr lebendiges Feld mit reichlich Jobangeboten und Zukunft. Und man kann im Master ja doch noch etwas anderes machen. Natürlich sollte man neben den prüfungsrelevanten Studieninhalten auch Dinge tun, die einen später auch im allgemeinen Informatiker-Berufsleben weiterhelfen, z.B. eine moderne Programmiersprache wirklich beherrschen. Man kann auch mal ganz andere Vorlesungen an der Uni besuchen. Die RUB hat da eine sehr große Auswahl, bei nicht-technischen Fächern auch klar eine größere als die RWTH.

Die Nebenfächer an der RWTH sind sehr aufwändig; manch einer macht nach dem Info-Abschluss noch ein paar Veranstaltungen mehr aus dem Nebenfach und erhält damit den Bachelor in diesem Fach. Das Nebenfach ist aber auch so ein erheblicher Zeitaufwand, der von Personaler evtl. nicht entsprechend honoriert wird. Darum nehmen viele Leute Fächer, die einerseits als einfach gelten und andererseits beruflich vielversprechend, z.B. Medizin. (Dies ist eine unzulässige Verallgemeinerung von mir, ich habe da keinen Einblick, daher ist keine Kritik an dieser Meinung nötig.)

Und in Sachen "ausziehen" kann ich nur dringend empfehlen, es zu tun, und zwar unabhänging vom Studienort. Es bringt einen persönlich enorm weiter und ermöglicht ein Sozialleben mit anderen Studenten, wenn man nicht 2x täglich eine Stunde im Zug hockt und dazwischen dauernd auf die Uhr gucken muss. Auch in Bochum braucht man kein Auto, da gibt's sogar eine U-Bahn an der Uni (scnr). Die Mieten sind vergleichbar mit Aachen und außerhalb der Innenstadt eher günstiger (damals 450eu warm für 3ZKDB direkt an Straßenbahn und 350 warm für 2ZKDB). Also ziehe aus, wenn du weißt, dass du es zu Ende machst, z.B. wenn du von den ersten Klausuren die meisten bestanden hast.

Und dann sei noch erwähnt, dass man in den Master Informatik der RWTH von extern nicht ohne weiteres reinkommt, weil man ein Nebenfach nachweisen/nachbelegen muss. Es gibt aber einen Masterstudiengang für externe namens SSE, der diese Anforderungen nicht hat und dessen Studenten auch die Informatik-Wahlfächer hören können.

Das liest sich jetzt irgendwie doch wie eine RUB-Empfehleung, naja, RWTH ist schwerer, bei allgemeinen Jobs angesehener, bei IT-Sicherheit etwa gleich.

Wünsche viel Erfolg bei deiner Entscheidung :D

Sind die VL von Ulli Meyer und Walter Unger im gleichen Credit-Limitierungs-Themenbereich?

Es ist beides Praxis, falls das die Frage war. An der RUB gibt es aber noch _wesentlich_ mehr IT-Sicherheitsangebote.
Zuletzt geändert von security am 24.08.12 12:01, insgesamt 1-mal geändert.
security
 
Beiträge: 75
Registriert: 08.07.09 11:56
Wohnort: Aachen

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon Vion » 24.08.12 11:52

Sind die VL von Ulli Meyer und Walter Unger im gleichen Credit-Limitierungs-Themenbereich?


Ja es liegt beides im Daten- und Informationsmanagement Bereich und damit auch imCredit-Limitierungs-Themenbereich.
Vion
 
Beiträge: 144
Registriert: 04.09.08 22:26
Wohnort: Aachen
Studiengang: Informatik (M.Sc.)
Studiert seit: WS 08/09
Anwendungsfach: BWL

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon Miss*Sunflower » 25.08.12 19:51

Wenn dir die Veranstaltungen an der RUB mehr zusagen, dann solltest du meiner Meinung nach dieses auch machen. Das Problem an der allgemeinen Informatik hier ist, dass du dich gerade in den ersten Semestern sehr durchbeißen muss (Motivation, ggf. Misserfolg und vor allem Fächer, die dich evtl. nicht interessieren). Dieses einzugehen, nur um einen tollen Namen im Titel zu haben, ist fraglich. Du könntest mit deinem RUB-Bachelor tendenziell auch immer noch den Master hier machen (wobei der evtl. schwerer werden könnte, da du ggf. Fächer aus unserem Bachelor nachholen musst).

Wenn du von Beginn an schon sagst, dass deine Tendenz bei den Themen der RUB liegt, dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht so gering, dass du hier nachher nur Frust schiebst. Ich kenn einige, die sich durch den Bachelor hier an der TH prügeln wollte, dann 3x durch ein Fach gefallen sind und zack, waren sie exmatrikuliert. Sie sind zur FH gewechselt und sind glücklich mit dem praktischeren Studiengang.

Von daher: schaue auch in dich selbst hinein, wie sieht deine Selbstdisziplin aus, willst und kannst du dich durch Sachen durchbeißen, auch wenn sie gar nicht von deinem Interesse sind? Ist der Name wirklich so wichtig in deinen Augen? Wie schon erwähnt, wenn du ihn unbedingt im Titel willst, dann kannst du ihn dir nachträglich auch noch durch deinen Master holen. Aber nichts ist frustierender als in einem Studiengang zu stecken, der einem nicht zusagt.
"Esst mehr Gemüse!"
Benutzeravatar
Miss*Sunflower
 
Beiträge: 1645
Registriert: 11.09.05 17:04
Wohnort: Aachen
Studiengang: Informatik (Dipl.)
Studiert seit: fertig
Anwendungsfach: Psycho

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon XyhTypk » 25.08.12 22:40

Naja, Aachen habe ich jetzt schon verpasst. Gestern war ja schon der 24. ...

Ja, zum Master noch an die RWTH zu wechseln wäre eine Möglichkeit. Jedoch ist der Studiengang, "IT-Sicherheit / Informationstechnik" in Bochum, an der Fakultät für E/I-Technik angesiedelt, denkt ihr, das könnte ein Problem darstellen, auch wenn die Inhalte sehr ähnlich sind(in Bezug auf reine Informatik)?

Noch eine Frage:

Kann einer von euch was zur Informatik an der TU Dortmund und/oder HHU Düsseldorf sagen?

Danke!
XyhTypk
 
Beiträge: 3
Registriert: 20.08.12 23:59
Anwendungsfach: E-Technik

Re: IT-Sicherheit (Bochum) oder Informatik (Aachen)

Beitragvon Miss*Sunflower » 27.08.12 10:00

Ich kann dir da keine großen Auskünfte geben, aber von Düsseldorf hab ich in Kombination von Informatik noch nie was gehört... TU Dortmund ist wohl ok, hat ein Bekannter von mir studiert. Bietet aber wohl nicht die Auswahl an Fachgebieten wie Aachen. (Angaben ohne Gewähr)
"Esst mehr Gemüse!"
Benutzeravatar
Miss*Sunflower
 
Beiträge: 1645
Registriert: 11.09.05 17:04
Wohnort: Aachen
Studiengang: Informatik (Dipl.)
Studiert seit: fertig
Anwendungsfach: Psycho


Zurück zu Allgemeines